Wilde Küche - Kochen am Feuer

Wilde Küche - Rückkehr zum Feuer, Kochen mit Wildpflanzen“

 

Mit vielen vegetarischen und veganen Gerichten!

 

Ich möchte an diesem Tag einladen, sich wieder ein Stück weit in der Natur Zuhause zu fühlen. Wir werden uns intensiv mit den Wildpflanzen unserer Umgebung beschäftigen. Jede Pflanze hat ihr eigenes Geheimnis, sei es in Form von Heilkraft, besonderem Aroma oder einer Fülle von Vitalstoffen, die vielen unserer gezüchteten Gemüse abhanden gekommen ist. Diesen Geheimnissen werden wir nachspüren und sie vorwiegend kulinarisch nutzen.

 

Wir gehen dabei durch die Zeiten und Kulturen, von der Steinzeit bis Heute, und erfahren wie man/frau mit einfachsten Mitteln am offenen Feuer die feinsten Gerichte zaubern kann. Die Arten der Zubereitung sind dabei so vielfältig wie unsere Pflanzenfreunde. Mit viel Kreativität werden wir altbewährte Kochtechniken mit neuen Ideen ausprobieren. Dabei kommen auch viele leckere vegane Gericht zustande!

 

Um uns wirklich Zuhause zu fühlen und all die leckeren Gerichte kochen zu können, fehlt noch das wichtigste Element, das Feuer. Das Feuer hat uns Menschen erst das Kochen ermöglicht und unsere Kreativität immer wieder gefördert.

Auch hier reisen wir durch die Zeit und lernen wie unsere Vorfahren mit dem Feuerdrill oder dem Schlageisen Feuer entfacht haben. Wir lernen dabei verschiedene Kochfeuer kennen und wie man diese nutzen kann. Dabei handelt es sich z.B. um Glutgruben, Gargruben, Räuchern, Backen im Lehm- oder Steinbackofen etc. Das jeweilige Gericht entscheidet oft über die Art des Feuers, das man braucht.

 

Kursinhalte:

Feuermachen mit Schlageisen oder Feuerdrill

Kochtechniken und Zubereitungsarten

Rezepte

Wahrnehmen der Natur und ihrer Kreisläufe

Kräuterwanderung

Wildkräuter und Wildgemüse

Herstellen verschiedener Kochutensilien

 

 

Tageskurse

Auf Anfrage

Gruppenkurse am Mittelmeer

In Sizilien, Spanien und Portugal auf Anfrage

Rezepte

Tamen a proposito, inquam, aberramus. Non igitur potestis voluptate omnia dirigentes aut tueri aut retinere virtutem.




TONBRENNEN AM LAGERFEUER

Die Göttin in dir  

 

Nach dem Vorbild von Göttinenfiguren, die überall im Alten Europa in Höhlen gefunden wurden, hast du die Möglichkeit deine persönliche Göttin aus Lehm zu formen und im Feuer zu brennen:
Die Arbeit an Göttinnenfiguren verbindet uns mit matriachalen Strukturen, in denen Gemeinschaft und Verbundenheit zu Natur und Kosmos im Vordergrund standen.
Im Workshop erfährst du Geschichten der Mutterfiguren und deren Symbolik im Sakralem Raum. Mit deinen eigenen Händen erschaffst du aus Lehm deine Göttinnenfigur und bringst sie durch achtsames Gestalten in dir zum Klingen. Im offenen Feuer verwandeln sich die Kunstwerke in unvergängliche Zeitzeugen der Gegenwart.

Kursinhalte:
Formen von Göttinnenfiguren
Alte Techniken zum Feuer machen
Methode des archaischen Tonbrennens am Lagerfeuer
Brennen von Testobjekten



Nele Trpin, Ausbildung in Heilpflanzenkunde und „Wilder Küche“ bei Susanne Fischer-Rizzi. Vielseitige Erfahrungen in Bereichen der Ökologie und Permakultur in Gemeinschaften wie Tamera, La Casa delle Acque, Sizilien, oder dem „Institute of Regenerative Design“ Bolinas, USA. Intensives Experimentieren auch im eigenen Garten in Ungarn und Süddeutschland mit den Prinzipien der Permakultur, sowie verschiedenen Methoden des Anbaus, Ernte und deren Verarbeitung.

      

Die tiefsten Einsichten jedoch erlange ich im Beobachten der Natur und ihrer Kreisläufe. Das Kochen selbst ist eine Leidenschaft die mir erlaubt kreativ mit der Fülle der Natur umzugehen und meine Mitmenschen und mich damit zu erfreuen. Ich möchte in unseren Kursen Menschen inspirieren sich mit ihrer unmittelbaren Umgebung und deren Pflanzen vertraut und sie sich wieder nutzbar zu machen.“