Wir kreieren Archaische Erfahrungsfelder

 

und ursprüngliche Lernräume, die zum Entdecken und sich Erfahren einladen:

Mit Altem Handwerk in der Natur, archaischem und neuem Wissen über Astronomie und Astrologie, sowie Begegnungen mit der Welt der Bienen.


Seminare und Workshops 2019/2020


Archaische Astronomie und die Innere Sternkarte

 

Ein Wochenende unter den Sternen soll uns mit dem Nachthimmel und seinen Phänomenen wieder vertraut machen: Wir werden erfahren, unter welchem Stern wir geboren sind und in welcher Weise man sich damit verbinden kann. Durch einfache körperliche Übungen werden die Erd- und Planetenbewegungen nachgestellt, um sie in uns in Bewegung zu bringen.

Wir entdecken deren Widerspiegelung als Archetypen in unser Psyche mittels Methoden der Modernen und Traditionellen Astrologie. Die Gruppe bietet einen geschützten Raum, um das eigene Horoskop aufzustellen, dessen Dynamiken mitzuerleben und daraus Schlüsse für den eigenen Lebensweg zu ziehen. Die Nächte laden ein, Tierkreiskonstellationen am Himmel zu erkennen und mit den eigenen Geburtssternen und Planeten zu verweilen – Zeuge von deren Auf- und Untergänge zu sein. Plötzlich werden Punkte am Himmel zu Verbündeten, alten Vertrauten und zu Anzeigern von Uhr- und Jahreszeiten.

Um den Himmel auf die Erde zu bringen werden wir - mittels Landart - Sternkonstellationen nachbauen und einen Steinzeitkalender entwerfen, mittels dem man den Lauf von Sonne und Mond nachvollziehen kann.

 

Kursinhalte:

  • Archaische Kosmologie  und Grundlagen der archaischen Astronomie 

  • Einführung in die traditionelle und moderne Astrologie (Aufstellen des eigenen Horoskops in der Gruppe, Schamanische Zeitlinie, Jahresprognostik)

  • Planetare Zyklen und die Entsprechungen in der Psyche
  • Re-Cycle Techniken: Sich mit Planetaren Zyklen verbinden 
  • Die Sterne und den Nachthimmel erkunden

  • In der Nacht unter dem eigenen Geburtsstern sitzen

  • Eigenschaften der sichtbaren Planeten und ihre synodische Zyklen erleben

  • Handy Apps als Orientierungshilfe kennenlernen

  • Landart: Eine Himmelskarte und einen Steinzeitkalender bauen



Tageskurse Wilde Küche

  

Die „Wilde Küche“ lädt ein zu einem Erlebnis der besonderen Art: Einen ganzen Tag Kochen am offenen Feuer unter dem Zelt des freien Himmels mit den Beigaben der Natur. Kräuter und Wildgemüse, wie Brennnessel, Gundermann, Giersch, Löwenzahnknospen und Co. wollen wir noch ein bisschen besser kennenlernen und mit ihnen kreativ werden.

Wir kombinieren alte archaische, traditionelle und exotische Kochmethoden am offenen Feuer, mit den unvergleichlichen Aromen unserer Wildgemüse und Wildkräuter. Und dies alles in der aufregendsten Küche der Welt: Mitten in unserer heimischen „Wildnis“!

Da das Feuer unser Herd sein wird, erfahren wir Grundlegendes zum Feuer machen und den Umgang mit den verschiedenen Kochfeuern. Die Kochmethoden sind mal so archaisch, wie Aschefladen oder Steinsuppe, Traditionelles in der Eisenpfanne oder dem Kessel, exotisch wie die Tajine aus Marokko oder der Dutch-Oven von den Siedlern der USA.

Wir können backen, garen, kochen, braten, Käse oder Tofu herstellen...: Der Küche im Freien sind keine Grenzen gesetzt! Wir nehmen eine Auszeit und genießen diese mit den leckersten Gerichten unserer „Wilden Küche“.

 




Archaische Astronomie in der Erlebnispädagogik und Wildnispädagogik

 

Dieser Workshop richtet sich an Erlebnis- und Wildnispädagogen, die archaische Astronomie in ihre Arbeit einfließen lassen wollen. Dabei liegt der Schwerpunkt auf verschiedene Methoden am Tag und in der Nacht um sich an den Gestirnen zu orientieren. Praktische Übungen sollen den Teilnehmenden einen Strauß an Ideen vermitteln, die sie selbst bei ihren Kursteilnehmern (Kinder und Erwachsene) anwenden können.




 

Tonbrennen am Lagerfeuer

 

Nach dem Vorbild von Göttinenfiguren, die überall im Alten Europa in Höhlen gefunden wurden, hast du die Möglichkeit deine persönliche Göttin aus Lehm zu formen und im Feuer zu brennen: Die Arbeit an Göttinnenfiguren verbindet uns mit matriachalen Strukturen, in denen Gemeinschaft und Verbundenheit zu Natur und Kosmos im Vordergrund standen. Im Workshop erfährst du Geschichten der Mutterfiguren und deren Symbolik im Sakralem Raum. Mit deinen eigenen Händen erschaffst du aus Lehm deine Göttinnenfigur und bringst sie durch achtsames Gestalten in dir zum Klingen. Im offenen Feuer verwandeln sich die Kunstwerke in unvergängliche Zeitzeugen der Gegenwart.

 



 Termine 2019:

 

So 02.06. Einführung in die Archaische Astronomie und Astrologie Blumenschule Schongau

Fr 07.06.-12.06. Wildnisfestival Friaul

Sa 22.06. - 23.06. Römerfestival Carnuntum

Sa 13.07. Archaische Astronomie – Der Sternenhimmel im Garten   Artemisia Kulturlandschaft

Fr 16.08. - 18.08. Römerfestival Salve Abusina Bad Göggingen



Archaische Felder sind...

Michael F. Schnitzer - Trpin

 

Studium der Erziehungswissenschaften.

Kursleitertätigkeit mit Kindern und Erwachsenen seit 2009.

Imker seit 2013, Ausbildung zum Bienenpädagogen bei Mellifera e.V. an der Fischermühle/ Rosenfeld 2019.

Studium der Modernen und Traditionellen Astrologie.

Beobachter von kosmischen Zyklen und deren Einfluss auf Mensch und Natur. Gründer der Schola Astronomica.

 

 

"Die wesensgemäße Imkerei und der Umgang mit Bienen hat mir zu einer Wahrnehmung der Jahresabläufe in Zyklen verholfen. Bienen gaben mir den Impuls, den Mond und die Gestirne zu beobachten und lesen zu lernen." 

 

 

Nele Trpin

 

Zertifizierte Permakultur- Designerin, Heilpflanzenexpertin und Referentin für Outdoor-Küche

Aufgewachsen in Bayern und auf einer Mittelmeerinsel. Mit der Natur aufs engste Verbunden. Zuhause im Alpenraum und am Mittelmeer. Die Pflanzen- und Tierwelt waren schon immer treue Begleiter in ihrem Lebenslauf.

Vor 7 Jahren begann sie Kurse in “Wilder Küche” zu geben und hat inzwischen ihr Kursangebot ausgebaut. Sie gibt Heilkräuterkurse, Kurse in Naturbegegnung, Tonbrennen am Feuer und Sprachkurse.

Ihre Basis hat sie seit 5 Jahren im Allgäu.

 Ausbildungen in Kunstpädagogik und englischer Literatur, Yoga, Permakultur (PCD), und Europäischer Heilpflanzenkunde an der Heilpflanzenschule Arven.

 

 


"Wer den Blick nicht hebt, verpasst das Erhabene"